Garten:

Winfried Rusch, Lindenstr. 6,
48727 Billerbeck,
Telefon: 02543 4584
 


Öffnungszeiten:

02.06. und 09.06.2019 von 11.00-18.00 Uhr - "Tag der Gärten und Parks in Westfalen-Lippe"
und nach telefonischer Vereinbarung.

Eintritt: 2 Euro. Das Eintrittsgeld wird gespendet für PLAN International. Büchertisch

- Gruppen maximal 20 Personen, 
keine Hunde, Facebook

 

 

Ein kleiner Gang durch meinen Garten. <--- einfach anklicken



Bereits beim Betreten der ca. 500 qm großen Gartenanlage erhält der Besucher einen Eindruck von einem mit Liebe angelegten verwunschenen Garten. Schwerpunkte des selbst entworfenen und angelegten Gartens sind sonnenhungrige Stauden in Verbindung mit Rosen. Im Jahr 2007 wurde ein Bachlauf und im Mai 2015 ein Kräuterhochbeet angelegt. Der Innenraum des Gartens wurde im Herbst 2017 und 2018 neu gestaltet.

 

 

Umgestaltung der Sitzecke am Rosenpavillion und einer kleinen Sitzecke unter der Rose Bonny im Oktober 2018

Der Mittelraum des Gartens wurde im Herbst 2017 neu gestaltet.


Bilder aus dem Garten - 2017


Bilder aus dem Jahr 2016


Filmteam vom WDR Münster am 11. Juli 2016 in meinem Garten


Sonderpreis der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 für den schönsten Privatgarten bekam der Billerbecker Winfried Rusch. Der Preis wurde am 24.8.2010 im ZDF-Fernsehgarten in Mainz überreicht. 

 

Auf der Homepage von "Entente Florale Deutschland" stand folgender Text: 

 

"Schönster Privatgarten" liegt in Billerbeck 

Deutsche Gartenbaugesellschaft zeichnet Privatgarten aus 

 

Der schönste Privatgarten liegt in diesem Jahr in Billerbeck, urteilte die Jury Entente Florale Deutschland. Bei der großen Preisverleihung zum Bundeswettbewerb „Unsere Stadt blüht auf“ verlieh der Präsident der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V., Karl Zwermann, den Preis an Winfried Rusch aus Billerbeck in Nordrhein-Westfalen. Seinen etwa 500 qm großen Garten gestaltete der Hobbygärtner so, dass der Besucher über verschlungene Pfade geführt wird und den Eindruck von einer erstaunlich großen Anlage erhält. Kleine Sitzräume laden zum Ausruhen und Betrachten ein. Eine ungewöhnlich große Anzahl sehr verschiedener Sommerblumen, Stauden und „Wildpflanzen“ wurden in auffallend dichter Anordnung, aber dennoch guter Struktur gezeigt. Manche Pflanzen, z.B. eine große Zahl von Hosta- Sorten, wurden in Gefäße gepflanzt. Kleine teichähnliche Quartiere ermöglichen das Gestalten mit Wasserpflanzen. Auch die übergroße Vielzahl der sekundären Tagfalterarten in diesem Garten fand die Jury interessant. Winfried Rusch ist auch der Initiator der Aktion „Offene Gärten“ im Kreis Coesfeld und bereitet mit einer Broschüre diese Aktion vor. Er organisiert einen breiten Austausch von Pflanzenarten und Sorten und informiert auch über Themen der Privatgärten. 

Seine Aktivitäten im Naturschutz sind anerkennenswert. Die DGG lobt im Rahmen des Wettbewerbs „Unsere Stadt blüht auf“ jährlich diesen Sonderpreis aus. 

Für die Stadt Billerbeck gab es im Rahmen des Bundeswettbewerbes „Unsere Stadt blüht auf“ zudem eine Goldmedaille 

 

Winfried Rusch aus Billerbeck freute sich über den Sonderpreis „Schönster Privatgarten“ der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. Überreicht wurde er von DGG-Präsident Karl Zwermann. Foto: EFD 


Neuerscheinung Februar 2017:

Garten Reiseführer Deutschland. Die 1.500 schönsten Gärten und Parks. Callwey Verlag. Siehe auch unter "Bücher".

Der Garten der Familie Rusch ist auch im Buch beschrieben.




2. Meine Oase zum Wohlfühlen
Folge 2 (30 Min.)
Bild: rbb
WDR Fernsehen GARTENLUST "Meine Oase zum Wohlfühlen", am Samstag (11.08.12) um 18:20 Uhr. Für Winfried Rusch genießt es in seinen Garten zu gehen und besonders seine Rosen sind ihm wichtig. – © rbb

Was brauchen wir, um uns wohlzufühlen in unserem Garten? Die Antworten sind so unterschiedlich wie die Menschen: Lisa von Bargen genießt ihren Garten am liebsten alleine, frühmorgens am Teich. Dann erfreut sie sich an Schattenpflanzen, von denen die 59-Jährige bereits 540 verschiedene Exemplare gesammelt hat. Für Winfried Rusch ist sein Garten wie ein Therapeut. Besonders seine Rosen sind ihm wichtig: Wenn die Kletterrose ‚Constance Spry‘ ihren Myrrheduft versprüht, schlägt das Herz des 67-Jährigen höher. Für Brigitte Bergschneider müssen die Pflanzen wohl versorgt sein. Ihren Buchsbaum schneidet sie akkurat in Schneckenform, die Rosen packt sie im Winter in Betttücher, damit sie nicht erfrieren. (Text: WDR)

Deutsche Erstausstrahlung: Sa 11.08.2012 WDR